Hilfe
Impressum
Hallo, ich bin Polly, Dein Lexikon-Scout! Suchst Du Infos zu Themen rund um den Verbraucherschutz oder brauchst Du einfach eine schnelle Begriffserklärung? Dann frag mich!
Computer und Internet
Start > Trends + Shopping > Werbung > Product Placement
Geld und Job
Handy
Krper und Gesundheit
Reisen und fahren
Sport und Fitness
Tiere und Umwelt
Trends und Shopping
TV und Musik
Verbraucherrecht
Filme
Quiz

Product Placement

(pl. (engl. product placement: ein Produkt platzieren))

Eine Platzierung von Markenartikeln zu Werbezwecken, die nicht offensichtlich als Werbung gekennzeichnet ist. Ist teilweise hart an der Grenze zur "Schleichwerbung", aber nicht das Gleiche. Im allgemeinen heißt es, dass Product Placement erlaubt ist, wenn der Hinweis auf eine Ware in einer Sendung aus dramaturgischen oder inhaltlichen Gründen unvermeidlich ist. Nur zwei Beispiele dafür: Der Geheimagent James Bond fuhr jahrelang mit seinem BMW von Mission zu Mission. Der BMW war so oft im Bild, dass der bayerische Autobauer eine enorme Aufmerksamkeit für seine Wagen erzielte. Ein weiteres Beispiel war eine Zeit lang die Sendung "Wetten dass“, in der auf dem Tisch vor der Wettcouch immer Süßigkeiten der Firma Haribo bereit lagen.
Laut Rundfunkstaatsvertrag ist es den Sendern verboten, finanzielle Leistungen entgegen zunehmen und dafür Schleichwerbung im Programm unterzubringen. Wurde aber nicht dafür bezahlt, sondern das Produkt taucht einfach nur so auf (irgend einen Wagen muss der Komissar in einer Fernsehserie ja fahren...), gilt es als legales P.P. In Einzelfällen kann die Grenze zwischen Product Placement und Schleichwerbung sehr umstritten sein.

Externe Quellen

Lookedup4you Das Lexikon fr junge Verbraucher