Hilfe
Impressum
Hallo, ich bin Polly, Dein Lexikon-Scout! Suchst Du Infos zu Themen rund um den Verbraucherschutz oder brauchst Du einfach eine schnelle Begriffserklärung? Dann frag mich!
Computer und Internet
Start > Verbraucherrecht > Recht > Zahlungsverzug
Geld und Job
Handy
Krper und Gesundheit
Reisen und fahren
Sport und Fitness
Tiere und Umwelt
Trends und Shopping
TV und Musik
Verbraucherrecht
Filme
Quiz

Zahlungsverzug

Als Kunde kommst du in Zahlungsverzug, wenn du deiner Zahlungspflicht nicht nachkommst, d.h. die Ware nicht rechtzeitig bezahlst.

Voraussetzungen für das Eintreten des Zahlungsverzuges:

  • die Zahlung muss fällig sein, d.h. deine Zahlungsfrist ist abgelaufen.
  • die Zahlung muss eventuell angemahnt sein (s. u.) d.h. in manchen Fällen must du erst eine Mahnung erhalten und kommst dann in Zahlungsverzug.

Wann ist eine Mahnung erforderlich?

Ob eine Mahnung erforderlich ist, hängt von der Vereinbarung über den Zahlungstermin ab. Wenn du mit dem Verkäufer einen genauen Tag abgesprochen hast z.B. „Zahlung bis 30. August“, muss dir der Verkäufer keine Mahnung schicken. Du gerätst automatisch nach Ablauf der Frist in Zahlungsverzug.

Wenn ihr als Zahlungstermin z.B. „14 Tage nach Lieferung“ vereinbart habt, muss der Verkäufer dir eine Mahnung schicken, durch die du dann in Verzug kommst. Der Termin kann hier nur mit einer Zusatzinformation (z.B. Zeitpunkt der Lieferung auf dem Lieferschein) bestimmt werden.

Rechte des Verkäufers:

Der Verkäufer kann dir Verzugszinsen und Mahngebühren berechnen und schließlich die Zahlung auch gerichtlich einklagen.

Je länger du mit der Zahlung wartest, desto höhere Kosten kommen auf dich zu. Bezahle deine Rechnungen deshalb möglichst immer sofort und überlege dir vor dem Kauf, ob du die entsprechende Geldsumme wirklich aufbringen kannst.

Weiterfhrende Artikel

Externe Quellen

Lookedup4you Das Lexikon fr junge Verbraucher