Hilfe
Impressum
Hallo, ich bin Polly, Dein Lexikon-Scout! Suchst Du Infos zu Themen rund um den Verbraucherschutz oder brauchst Du einfach eine schnelle Begriffserklärung? Dann frag mich!
Computer und Internet
Start > TV + Musik > Interaktiv > Tele-Shopping
Geld und Job
Handy
Krper und Gesundheit
Reisen und fahren
Sport und Fitness
Tiere und Umwelt
Trends und Shopping
TV und Musik
Verbraucherrecht
Filme
Quiz

Tele-Shopping

Das Einkaufsfernsehen bietet dem Zuschauer bzw. dem Kunden die Möglichkeit, das im TV gerade vorgestellte Produkt sofort zu kaufen. Das ist also eine besondere Form der Werbung. Die bei der Bestellung für das jeweilige Produkt anfallenden Kosten müssen deutlich genannt sein.
Für das Tele-Shopping gibt es gesetzliche Richtlinien, die im Rundfunkstaatsvertrag festgelegt sind. Fernseheinkaufssendungen sind für Kinder unzulässig, weil sie noch nicht oder nur beschränkt geschäftsfähig sind. Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk dürfen keine Verkaufssendungen stattfinden, im Privatfernsehen dagegen schon. Dort müssen sie während der kompletten Sendezeit als „Werbesendung“ oder „Verkaufssendung“ gekennzeichnet sein. Tele-Shopping Sendungen dürfen bei Vollprogrammen, wie z.B. RTL, ProSieben oder Sat.1 am Tag höchstens eine Stunde Sendezeit beanspruchen. Anders bei Sendern, die nur Einkaufsfernsehen darstellen, wie z.B. QVC oder Home Shopping Europe.

Externe Quellen

Lookedup4you Das Lexikon fr junge Verbraucher