Hilfe
Impressum
Hallo, ich bin Polly, Dein Lexikon-Scout! Suchst Du Infos zu Themen rund um den Verbraucherschutz oder brauchst Du einfach eine schnelle Begriffserklärung? Dann frag mich!
Computer und Internet
Start > Trends + Shopping > Gesetze > Buchpreisbindung
Geld und Job
Handy
Krper und Gesundheit
Reisen und fahren
Sport und Fitness
Tiere und Umwelt
Trends und Shopping
TV und Musik
Verbraucherrecht
Filme
Quiz

Buchpreisbindung

Buchpreisbindung bedeutet, dass nur der Verlag den Verkaufspreis für ein von ihm verlegtes Buch festsetzen darf - und nicht der Buchhändler. Die Preisbindung kann nur von dem Verlag wieder aufgehoben werden (z.B. wenn es nur noch Restauflagen gibt, die günstiger verkauft werden sollen). Durch dieses System wird ein Preiskampf auf dem Buchmarkt unterbunden und die Vielfalt an Büchern bleibt gesichert. Ausgenommen von der Buchpreisbindung sind gebrauchte Bücher (Antiquariat), Sonderauflagen und Mängelexemplare.

Das Buch wird als besonders schützenswertes Kulturgut angesehen. Es ist nicht nur einfach so eine Ware, sondern ein schon sehr altes eigenständiges Medium. Damit sich jeder ein Buch seiner Wahl leisten kann, wurde in Deutschland die Buchpreisbindung eingeführt. Sie wird regelmäßig diskutiert und hat viele Befürworter aber auch Gegner. Während die einen den Wettbewerb behindert sehen, erachten die anderen die Preisbindung als wichtig für die Aufrechterhaltung der Büchervielfalt und eines flächendeckenden Angebotes der Bücher zu einem Festpreis.

Weiterfhrende Artikel

Lookedup4you Das Lexikon fr junge Verbraucher