Hilfe
Impressum
Hallo, ich bin Polly, Dein Lexikon-Scout! Suchst Du Infos zu Themen rund um den Verbraucherschutz oder brauchst Du einfach eine schnelle Begriffserklärung? Dann frag mich!
Computer und Internet
Start > Sport + Fitness > Gefahrstoffe > Doping
Geld und Job
Handy
Krper und Gesundheit
Reisen und fahren
Sport und Fitness
Tiere und Umwelt
Trends und Shopping
TV und Musik
Verbraucherrecht
Filme
Quiz

Doping

Doping war ursprünglich bei Rennpferden, später dann auch bei Sportlern der Versuch, durch Einnahme von leistungssteigernden Mitteln einen Vorteil im Wettkampf den Gegnern gegenüber zu haben. Die Ermüdungserscheinungen, die einen natürlichen Schutz vor körperlicher Überbelastung darstellen, sollten durch das Doping verhindert werden. Heutzutage wird aber nicht nur im Leistungssport gedopt. Auch im Bereich des Freizeitsports wird häufig, gerade auch bei Jugendlichen, zu leistungssteigernden Mitteln gegriffen.

Die Einnahme von anabolen Steroiden durch Athleten geschieht häufig in Unkenntnis oder Missachtung der gesundheitlichen Gefährdung. Gerade bei jungen Menschen in der Wachstumsphase kann es zu gefährlichen Nebenwirkungen wie Wachstumsstopp, Leberschädigungen, Impotenz usw. kommen. Im Wettkampf bzw. Leistungssport ist das Doping seit ca. 1970 ausdrücklich verboten.

Weiterfhrende Artikel

Externe Quellen

Lookedup4you Das Lexikon fr junge Verbraucher