Hilfe
Impressum
Hallo, ich bin Polly, Dein Lexikon-Scout! Suchst Du Infos zu Themen rund um den Verbraucherschutz oder brauchst Du einfach eine schnelle Begriffserklärung? Dann frag mich!
Computer und Internet
Start > Trends + Shopping > Gesetze > Preisangabenverordnung
Geld und Job
Handy
Krper und Gesundheit
Reisen und fahren
Sport und Fitness
Tiere und Umwelt
Trends und Shopping
TV und Musik
Verbraucherrecht
Filme
Quiz

Preisangabenverordnung

Die Preisangabenverordnung schreibt vor, dass Waren mit einem Preis ausgezeichnet sein müssen. Dies dient dem Schutz des Verbrauchers und der Förderung des Wettbewerbs auf dem Markt. Vor allem die Möglichkeit des Vergleichs von Preisen soll dadurch sichergestellt werden.

Was beinhaltet die Preisangabenverordnung?

Auszeichnungspflicht
Die Verkäufer müssen ihre Produkte mit einem Preis auszeichnen, der leicht erkennbar und deutlich lesbar ist. Dieser Preis muss der sogenannte Endpreis sein, d.h. einschließlich der Mehrwertsteuer.

Grundpreis
Seit dem 01.01.2003 besteht zusätzlich die Pflicht, die Waren mit einem Grundpreis auszuzeichnen. Dies bedeutet, dass abgepackte Waren mit einem Preis je Mengeneinheit auf (1 kg, 1 Liter etc.) versehen sein müssen. So kannst du bei verschiedenen Packungsgrößen besser vergleichen, welche Packung tatsächlich billiger ist.

Online-Shops
Für Verkäufer, die ihre Ware über das Internet anbieten, gilt seit 2003, dass sie ausdrücklich darauf hinweisen müssen, dass die angegebenen Preise die Endpreise sind, also schon Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile enthalten. Dies dient der Angleichung aller europäischen Länder, denn nicht in allen Ländern ist es selbstverständlich, dass die Preisangabe die Mehrwertsteuer einschließt. Außerdem muss der Anbieter auf zusätzliche Versand- und Lieferkosten hinweisen.

Weiterfhrende Artikel

Externe Quellen

Lookedup4you Das Lexikon fr junge Verbraucher